MATTHIAS SCHAMP
1964 geboren, aufgewachsen in Krefeld
1983-90 Studium der Kunstgeschichte und Philosophie an der Ruhr-Uni-Bochum
seit 1989 Arbeit als Autor und Künstler
mehrere Buchveröffentlichungen (siehe untenstehende Bibliographie)
Veröffentlichungen in Zeitschriften und Magazinen (u. a. Konzepte, Macondo)
1990-93 Mitglied der Literatencombo Woyzecks in Casablanca
seit 1990 Einzel- und Gruppenausstellungen (näheres siehe Biographie Kunst)
Organisation von Kunstprojekten, Symposien, Performance-Veranstaltungen (siehe Biographie Kunst)
1991 Gründung des Büro für syntaktische Konfusion
1991-96 Herausgeber der NON(+)ULTRA, Zeitschrift für syntaktische Konfusion
seit 1983 Gastspiele und Performanceauftritte an Theatern, z. B. an der Landesbühne Niedersachsen
Nord, Wilhelmshaven (1993), Theater Toihaus Salzburg (1997), 6-Tage-Oper, Europäisches Festival
für Kammeroper und Musiktheater“, Düsseldorf (2000), Staatstheater Kassel (2004)
1998 Stipendium Künstlerdorf Schöppingen
2001-04 Veröffentlichung der Serie Schlechte Verstecke im Magazin TITANIC
2003 Lehrauftrag an der Bauhaus-Universität Weimar für Kunst im öffentlichen Raum und Neue künstlerische Strategien
2009 Lehraufträge an der TU Berlin, Institut für Architektur (Fachgebiet Bildende Kunst)
2009-2010 Arbeitsstipendium der Filmstiftung NRW (für das Hörspiel Die Invasion der Inversen)
2011 Gründung des Situativen Brachland Museums (mit Steffen Schlichter)
2012 Als Modell-Tourist unterwegs im Auftrag des Goethe-Instituts in Mittelost-Europa (Bratislava, Budapest, Krakau,
Ljubljana, Prag, Riga, Tallinn, Vilnius, Warschau); Goethe-Guerilla-Workshops in Krakau und Vilnius
2013 Leitung eines Goethe-Guerilla-Workshops in Budapest (im Auftrag des Goethe-Instituts)
seit 2013 Lehraufträge, Ev. Fachhochschule RWL, Bochum, FB Soziale Arbeit, Künstlerische Bildung & Medienkompetenz
BIBLIOGRAPHIE, LITERATUR
VERÖFFENTLICHTE EINZELTITEL
HÖRSPIEL:
Die Invasion der Inversen, eine Produktion des WDR, 2015
Der Aufstand in den Sinnscheiße-Bergwerken, eine Produktion des WDR, 2007 (Regie Beate Andres)
ROMAN:
Hirntreiben.EEG, ein Western-Roman, edition selene, Wien 2000
ERZÄHLUNGEN:
Zärtliche Massaker / Neue Geschichten aus dem Ruhrgebiet, edition selene, Wien 2003
26 Verlierer von A bis Z, garstige Grotesken, edition selene, Klagenfurt-Wien 1996
GEDICHTE:
Den Berg hineinfressen, Gedichte, Corvinus-Presse, Berlin 1994
Kämm dir den Lorbeer aus dem fettigen Haar, Gedichte, Sassafras-Verlag, Krefeld 1991 (gefördert vom Land NRW)
SONSTIGES:
Alltagsarchäologische Analogobjekte, Katalogbuch, Kunstmuseen Heibronn, 2013
Cervantes Hand, Comic, gemeinsam mit Gilbert Geister, Kulturstiftung Schloss Agathenburg, 2012
Das partizipative Geflecht, Comic, gemeinsam mit Gilbert Geister, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, 2012
Der Gulp, Comic, gemeinsam mit Gilbert Geister, Dortmunder Kunstverein, 2008
objets perdus / Einstiegsluken in eine Topologie der verlustig gegangenen Dinge, Essay, Städtische Galerie
im Museum Folkwang, Essen 2002 (ohne ISBN)
Der Mythos-Grill, eine imaginäre Pommesbude, in Zusammenarbeit mit dem Senatsausschuß für Kunst und Kultur der
Westfälischen Wilhelms Universität, der Stiftung Künsterdorf Schöppingen sowie dem archäologischen Museum Münster, 1998 (ohne ISBN)
Sixpack – Kontext-Texte, Entgrenzte Literatur, Krash-Verlag, Köln 1996
Klopfzeichen, Beitrag zur syntaktischen Konfusion, Objektbuch, Krash-Verlag, Köln 1991
Weitere veröffentlichte Einzeltitel siehe unter BIBLIOGRAPHIE KUNST
BEITRÄGE IN ANTHOLOGIEN (AUSWAHL)
Grenzlandschaften oder die Wut der Schafe, Anthologie zum Koogschreiberamt, (Hg. J. Monika Walther) Geest-Verlag 2016
Nordrhein-Westfälische Einladung, (Hg. Michalis Patentalis, Pamela Granderath), Größenwahn-Verlag, Frankfurt 2015
Punk Stories, (Hg. Thomas Kraft, Alexander Müller, Arne Rautenberg) LangenMüller, München 2011
Ruhrgebietsbuch, (Hg. Markus Weckesser, Jörg Sundermeier), Verbrecher Verlag Berlin 2011
TITANIC, Das Erstbeste aus 30 Jahren, (Hg. Knorr, Schmitt, Sonneborn, Tietze, Zippert), Rowohlt Berlin 2009
Schreiben in der Metropole Ruhr, (Hg. Volker W. Degener u. Hugo Ernst Käufer), Klartext-Verlag, Essen 2009
40 x, manuskripte und steirischer Herbst, 2007
Gegenwartskultur, (Hg. Ralf Schnell), Verlag J. B. Metzler, Stuttgart-Weimar, 2006
Spurensicherung, (Hg. Axel Kutsch und Amir Shaheen), Verlag Landpresse, 2005
Zeitzonen, Literatur in Deutschland 2004, edition selene, Wien 2004
Das komische Ding mit dem Rad, (Hg. Christof Hamann) Klartext-Verlag, Essen 2001
A45, Längs der Autobahn und anderswo, (Hg. Herbert Knorr), Grupello 2000
Metzler Lexikon Kultur der Gegenwart, (Hg. Ralf Schnell), Stuttgart 2000
100 Jahre KRASH-Verlag, (Hg. Dietmar Pokoyski, Enno Stahl), Krash-Verlag Köln 1998
Das große Buch der kleinen Gedichte (Hg. Axel Kutsch), Verlag Landpresse, 1998
Annäherungen, deutschsprachige Literatur seit 1945, Hg. germanistisk institutt, universität i oslo, 1998
Trash-Piloten / Texte für die 90er, (Hg. Heiner Link), Reclam Verlag, Leipzig 1997
Die Lehre der Fremde..., Konkursbuchverlag, Tübingen 1997
Geschichten nach unserer Zeit, Universitätsverlag Brockmeyer, Bochum 1997
Autoren zur Unzeit, edition selene, Klagenfurt-Wien 1996
Rheinland-Lesebuch / Junger Westen (Hg. Jochen Arlt), REM-Verlag, Brauweiler 1995
Christine Lavant Lyrik-Preis 1995, Der Wolf-Verlag, Wolfsberg (A)1995
Ich und Ich sind zweierlei, edition aha, Wien 1995
Darum ist es am Rhein so schön, Satireanthologie, Scriptum Verlag, Rothenburg (CH) 1994
Teil meiner selbst, Niederrhein-Lesebuch, RheinEifelMosel-Verlag, Brauweiler 1992
HÖRFUNK
Planet of zärtliche Massaker, Eine Nacht im Ruhrgebiet mit Matthias Schamp, von Thomas Böhm, WDR 3, WortLaut, 23.10.2003
Lauschangriff mit Matthias Schamp, EinsLive, 7.12.2001
Vorwärts, marsch, ihr Mutagene!, WDR 3, 16.11.99 (Forum Posie)
Archibald / Elvis / Flugbenzin / Quentin, (aus 26 Verlierer von A bis Z), Bayrischer Rundfunk, 27.7.1997
Herr Keuner - nach Brecht und Äsop, (aus 26 Verlierer von A bis Z) im WDR 3 1996 (Magazin Mosaik)
Es ist ja auch nicht ihr Magen, kurzes Hörstück im ORF 1996 (Sendung Im Sumpf)
4  Geschichten aus 26 Verlierer von A bis Z im ORF 1996 (Sendung Im Sumpf)
12 Geschichten aus 26 Verlierer von A bis Z + Porträt/Interview im Österreichischen Rundfunk (Musicbox, ORF 3), 21.4.1994