Matthias Schamp – Lehrtätigkeiten
Home
Lehraufträge und Werkvertrag an Universitäten und Fachhochschulen
Lehrtätigkeiten
Lehrauftrag an der Bauhaus-Universität Weimar
für Kunst im öffentlichen Raum und Neue künstlerische Strategien, 2003
Lehraufträge und Werkvertrag an der TU Berlin – Institut für Architektur
Sommersemester 2009: Tätigkeit am Institut für Architektur der TU Berlin, Fachgebiet Bildende Kunst
Goethe-Guerilla – Workshops in Krakau, Vilnius und Budapest
In Zusammenarbeit mit den Goethe-Instituten in Krakau und Vilnius leitete Matthias Schamp 2012 zwei Goethe-Guerilla-Workshops. Ein dritter Workshop wurde 2013 als Zusammenkunft der Goethe-Guerilla-Gruppen aus Litauen, Vilnius und Ungarn für das Goethe-Institut in Budapest durchgeführt.
Lehraufträge an der Evangelischen Fachhochschule RWL
Seit 2013 gibt Matthias Schamp regelmäßig Seminare an der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum, Fachbereich Soziale Arbeit, Modul Ästhetische Bildung und Medienkompetenz. Im Zuge dessen kam es auch mehrfach zu Kooperationen mit dem Kunstmuseum Bochum, in dessen Proberaum Kunst studentische Arbeiten präsentiert wurden – u.a. bei der Ausstellung Occupy Shakespeare im Shakespeare-Jahr 2014.
Cargo Cult (Workshop mit Studenten) & Cargo Cult Reloaded (Ausstellung im Museum)
Schamps Zusammenarbeit mit der Evengelischen Fachhochschule RWL startete 2012 mit dem Cargo Cult, einer praktische Übung mit Beteiligung vieler Studenten auf einem Bochumer Brachgelände. 2013 wurden die Resultate ins Kunstmuseum Bochum transferiert und dort als Environment unter dem Titel Cargo Cult Reloaded ausgestellt.
Schamp-Aktionen mit studentischer Beteiligung
Bei einigen Aktionen erhielt Schamp Unterstützung durch Studentengruppen verschiedener Universitäten (u. a. Bilgi-Universität Istanbul, Universität of Sunderland und Universität Osnabrück).
Kunstprojekte an Schulen
Der Schulhof als Salbe – Salbung des Schulhofs in Arnsberg, ein Hubschrauber landet in einer Schule in Ramsdorf, ein Sternmarsch in Essen und Lauschen im weißen Rauschen in Krefeld… – Schamp-Projekte an Schulen in Zusammenarbeit u. a. mit Kunstverein Arnsberg, Kulturbüro Essen, Stiftung Künstlerdorf Schöppingen und den Krefelder Kunstmuseen.
Kuratorenwerkstatt – Kommunikation und Performance
Wie kann eine Performance im öffentlichen Raum wirksam werden? Elisabeth Montag Stiftung Bonn und Praxisforum Kulturwirtschaft, Bonn 2006. Die Werkstatt wurde von Necmi Sönmez geleitet. Für den praktischen Teil war Matthias Schamp zuständig. Am Ende gab es eine Aktion am Bonner Rheinufer, an der sich die Werkstatt-Teilnehmer tatkräftig beteiligten...
Der Mythos-Grill als freie Bildungsstätte
Unter dem Motto Reflektieren & Frittieren startete der Mythos-Grill 2007 eine Bildungs-Offensive, die seitdem in zahlreichen temporären Filialen fortgesetzt wurde. In Zusammenarbeit u. a. mit Goethe-Institut Litauen, Wilhelm Lehmbruck-Museum Duisburg, Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, Kunstmuseum Bochum, Neue Kunst im Hagenbucher Heilbronn, Oberwelt Stuttgart
sonstige Lehrtätigkeiten (Auswahl)
Schreiben zu Bildern, Schreibwerkstätten, Hörspiel-Symposium
Für das Literaturbüro NRW in Düsseldorf leitete Matthas Schamp 2000 in der Kunstsammlung NRW das Seminar Kreatives Schreiben zu Bildern und Objekten, eine Weiterbildung für Schreibwerkstättenleiterinnen und -leiter. Für die Thomas-Morus-Akademie Bensberg führte er von 2000 bis 2006 Schreibseminare durch. Zudem war er Referent beim 8. Hörspiel-Symposium an der Eider des Nordkolleg Rendsburg.
In Vorbereitung auf den HELIX-HOCHBAU – Symposium zum erweiterten Kunstbegriff
Matthias Schamp entwickelte Idee & Konzept zum Projekt DER HELIX-HOCHBAU sowie zu dem vorbereitenden Symposium im Kunsthaus Essen. Mit Beiträgen von Elisabeth Jappe, Helmut Draxler, Peter Friese, Jürgen Raap und anderen.
Organisation von Symposien, Konferenzen, Vortragsreihen (Auswahl)
Künstler als Organisatoren II – Symposium im Künstlerhaus Dortmund
Inwieweit können organisatorische Prozesse als Gestaltungsaufgaben und insofern als Material im künstlerischen Sinne verstanden werden? Mit dieser Veranstaltung setzten Matthias Schamp und An Seebach 1998 das von Andreas Bär und Steffen Schlichter 1997 im Tübinger Sudhaus veranstaltete 1. Symposium fort (dessen Motto: Zwischen Zentrum und Peripherie). Ein abschließendes 3. Symposium fand 1999 im Künstlerhaus Bremen statt.